Das ist der Gipfel (von B. Freisleben)

Die Bundesregierung würde mit dem Ende der Nachtzüge auch ihre eigenen Klimaziele und Zusagen auf dem Klimagipfel sabotieren.

Die DB treibt mit so einer Entscheidung die über 2 Millionen Fahrgäste ihrer Nachtzüge auf die Autobahnen und in die Flugzeuge. Über 70% der Nachtzugpassagiere würden nach einer Umfrage der DB von 2014 den Flieger bei Abschaffung der Nachtzüge für Reisen durch Europa wählen.

Ein Beispiel: CO2 Emmissionen pro Person für die Distanz Berlin-Paris:

* Wie  allgemein bekannt, ist CO2 in der Stratosphäre ein vielfaches (ca. 5-10fach) klimawirksamer  als am Boden: Die 120kg des Flugzeuges haben in ca. 9000m Höhe also so hohe negative Klimaeffekte wie ca. 600-1200kg am Boden.

Damit wäre die DB und der 100%ige Eigentümer, die Bundesrepublik Deutschland, und damit die aufsichtführende Bundesregierung für Millionen Tonnen zusätzlicher CO2 Emissionen durch nochmals vermehrte Flüge in/durch Europa ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 mitverantwortlich! Die DB AG torpediert mit dieser Entscheidung die in Paris laufenden – zwar völlig unzureichenden – Bemühungen bei den Klimaverhandlungen, die CO2 Obergrenzen auf vielleicht noch erträgliche 2°, besser 1,5°, nicht zu reissen. Die Bundesregierung würde mit einem Abnicken ihrer Mitglieder im Aufsichtsrat der DB AG ebenfalls auch ihre eigenen Klimaziele und Zusagen auf dem Klimagipfel sabotieren.

Burkhard Freisleben
(Mitglied d. Wirtschaftsausschusses der DB European Railservice GmbH, Mitglied der Initiative Back-on-track, Vorstand Bildungsgemeinschaft Salz e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.