Mit einem Bahnbus nach Paris …

parisMit dem Fernbus bequem und ohne Umstieg nach Paris und Straßburg – so wirbt die Deutsche Bahn. Und – ja, solche Preise klingen erstmal schon verlockend (wobei wie immer nicht klar ist, wieviele Plätze wann im Sparpreiskontingent enthalten sind). [edit: inzwischen ist die Verbindung bis Mannheim verkürzt worden.]

Wie mag man sich diese Fahrt dann vorstellen: Abfahrt in Nürnberg vor dem Bahnhof ist um 18:05 Uhr. Die folgenden 12.25 h verbringt man – angeschnallt – im IC-Bus. Vielleicht kann man sich bei den mit Halten in Heidelberg, Mannheim, Straßburg etwas Bewegung verschaffen? Die Ankunft ist tags drauf um 6:30 Uhr, Porte Maillot, draußen am Boulevard Péripherique. Mit der Métro erreicht man schließlich das Zentrum. Den Tag hat man vor sich. (Die ersten – realistischen – ICE/TGV Verbindungen würden Paris nach erst 12 Uhr mittags erreichen.) Aber was für ein Tag dürfte das wohl werden…?

Im Gegensatz dazu nochmal als Erinnerung die Vorteile einer Nachtzugreise (Originaltext von der [edit: ehemaligen] Homepage Citynightline):

  • Sie reisen im Schlaf und wachen morgens am Zielort auf
  • Sie kommen ausgeruht direkt im Stadtzentrum an
  • Sie sind stressfrei und wetterunabhängig unterwegs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.