Mehr Nachtzüge für Frankreich

In Frankreich hat der Staatspräsident höchstpersönlich in der Ansprache zum Nationalfeiertag (man stelle sich Vergleichbares hierzulande vor!) die Wiederbelebung der Nachtverkehre angekündigt. Fünf Jahre nachdem der Nachtzug Paris-Nizza, eingestellt wurde, sollen auf dieser Strecke ab 2022 wieder Züge durch die Nacht rollen. Eine Verbindung von Paris nach Tarbes in Südwestfrankreich soll ebenfalls 2022 in Betrieb genommen werden.

Den Ankündigungen nach markieren diese beiden Strecken erst den Anfang eines massiven Ausbaus des französischen Nachtzugnetzes. Dafür wird auch neues Wagenmaterial erforderlich sein. Aktuell wird das Interesse der Regionen an Nachtverbindungen sondiert. Weitere Details soll ein Bericht der Regierung enthalten, der Ende des Sommers erwartet wird.

Die Organisation „Oui au Train de Nuit“ hat bereits ein Wunschnetz entworfen. 15 neue innerfranzösische und 15 internationale Linien würden eine Investition von 1,5 Mrd. Euro bedeuten. Die neuen Züge sollen den TGV ergänzen, indem Querverbindungen aufgebaut und Städte mittlerer Größe erschlossen werden. Eine Petition (französisch und englisch) hat bereits rund 200.000 Unterstützer gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.