Der ÖBB Nightjet kommt

Allmählich verdichten sich die Informationen zum künftigen Angebot der Österreichischen Bundesbahnen: Das „Produkt“ fährt künftig – in einer Reihe mit dem Railjet (Fernverkehr) und dem Cityjet (Nahverkehr) – unter dem Namen „Nightjet“ (NJ). Aus dem International Rail Journal ein Foto der künftigen Lackierung – man beachte den Sternenhimmel! Laut ÖBB…

Weiterlesen …

Welchen Nachtzug hätten’s denn gern?

Wie es aussieht, wenn Nachtzüge nicht nur als ungeliebtes Relikt betrieben werden, das man möglichst schnell loswerden will, machen die ÖBB vor: Auf einer Innovations-Seite werden Kunden – und Nicht-Kunden – eingeladen, selbst Vorschläge zu machen. Welche Verbesserungen sind notwendig, welcher Service wird gewünscht? Mitmachen!

Weiterlesen …

Neues zu den Plänen der ÖBB

Ab Dezember wollen die Österreichischen Bundesbahnen einen Teil der von der DB aufgegebenen Nachtzugstrecken weiter betreiben. Noch ist offenbar nicht endgültig klar, welche Verbindungen tatsächlich erhalten bleiben oder wo neue Angebote geschaffen werden. Aufgrund von Trassenanmeldungen, die dem Grünen-Bundestagsabgeordneten und Bahnexperten Matthias Gastel vorliegen, skizziert Spiegel online die Verbindungen: Düsseldorf…

Weiterlesen …

Kommt der Lunaliner zum Zug?

Das Bündnis „Bahn für alle“ setzt dem angekündigten Abbau der europäischen Nachtzüge eine eigene Vision entgegen: Verkehrsexperten haben einen detaillierten Master-, Netz- und Fahrplan entwickelt, der komfortable und klimaschonende Mobilität auch in der Nacht ermöglichen soll. Dem Nachtzug und dem Konzept LunaLiner sind auch ein Faltblatt und die aktuelle Sonderausgabe…

Weiterlesen …

Neue Rubrik: Ideen

Ab sofort können Interessierte die mir vorliegenden Studien zur Zukunft des Nachtzugverkehrs direkt herunterladen. Die Konzepte sind alle bereits im Internet veröffentlicht (gewesen). Da die Zugänglichkeit an den Ursprungsadressen nicht dauerhaft gewährleistet ist, mache ich diese Dokumentation der vorhandenen Ideen auf meiner Seite verfügbar.

Weiterlesen …

Nachtzug ins Nirgendwo

Als würde man einen Veganer zum Chef einer Metzgerei machen

Siegfried Klausmann, Agentur Gleisnost über das Verhältnis der DB-Manager zum Produkt Nachtzug

Aus traurigem Anlass sind zwei längere Artikel erschienen:

 

 

Nachtzüge made in Austria

Die Österreichischen Bundesbahnen bemühen sich darum, zumindest einige der Nachtverkehre von der Deutschen Bahn zu übernehmen und weiter zu führen. Es geht dabei derzeit wohl um den Ausbau von Nachtverbindungen von  Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München nach Österreich, Italien und in die Schweiz. Dabei würde mit Hamburg – Zürich auch…

Weiterlesen …

London – Madrid über Nacht

Liegt die Zukunft des Nachtverkehrs in schnelleren Zügen? Der europäische Eisenbahnverband UIC hat im Jahr 2014 eine Studie (eine Präsentation kann nach Registrierung heruntergeladen werden) dazu erstellt. Neue, längere Nachtverbindungen könnten demnach auch die Hochgeschwindigkeitsstrecken nutzen.

Weiterlesen …

Der TUI Ferienexpress – über Nacht in den Urlaub

Der Reiseveranstalter TUI hat in den 1980er Jahren in Kooperation mit der Deutschen Bundesbahn einen eigenen Wagenpark betrieben, um Pauschalurlaubern die Anreise zum Urlaubsort aus einer Hand anbieten zu können. Die TUI Wagen hatten Schlaf- und Liegeabteile, mit Sitzen, Betten und Kojen für Kinder.

Weiterlesen …

Zukunft Liegewagen bei der ÖBB

DSCN5333Die Österreichischen Bundesbahnen präsentieren derzeit in Wien eine Designstudie für einen neuen Typ Liegewagen:

Die Abteile bestehen aus vier Liegen auf zwei Ebenen, die jeweils einzeln mit Schiebetüren abgetrennt sind, um die Privatsphäre zu erhöhen. Außerdem sollen Aufbewahrungsboxen für Gepäck und Schuhe installiert werden. Jeder Liegeplatz ist mit einem Klapptisch, Computeranschluss und individueller Beleuchtung ausgestattet. Ein Umbau zum Tagabteil ist offenbar nicht vorgesehen.

Das sogenannte „Mockup“, ein Modell in Originalgröße (- das übrigens ursprünglich von der DB in Auftrag gegeben wurde!), kann besichtigt und getestet werden. Das Feedback soll in die Weiterentwicklung des Konzepts einfließen. Auf dem Blog der ÖBB gibt es einige Bilder und Hintergrundinformationen.