Welchen Nachtzug hätten’s denn gern?

Wie es aussieht, wenn Nachtzüge nicht nur als ungeliebtes Relikt betrieben werden, das man möglichst schnell loswerden will, machen die ÖBB vor: Auf einer Innovations-Seite werden Kunden – und Nicht-Kunden – eingeladen, selbst Vorschläge zu machen. Welche Verbesserungen sind notwendig, welcher Service wird gewünscht? Mitmachen!

Weiterlesen …

Fast 30.000 Unterschriften für Nachtzüge übergeben

In verschiedenen Tageszeitungen wird über die Stillegungspläne der DB und die Proteste berichtet – zum Beispiel auch hier in den Nürnberger Nachrichten. D-RadioWissen bringt einen aktuellen Beitrag mit Interview (auf der Seite auch als Podcast verfügbar). Immerhin: Die Erinnerung, dass die Bahn auch schonmal die Speisewagen abschaffen wollte – und…

Weiterlesen …

Ne me quitte pas – Frankreichs Nachtzüge retten!

Stellen Sie sich einmal vor:  Sie schlafen im Nachtzug aus Paris ein und wachen am nächsten Morgen an Ihrem Ziel auf. Wie großartig, dass das möglich ist. Kinder lieben es,  Erwachsene lieben es. Es ist eine fantastische, zeitsparende Art, durch Europa zu reisen. Und sie ist nun bedroht! Die französische Regierung plant, so gut wie alle Nachtzüge der SNCF einzustellen.

Nicht nur Teddybären und Skifahrer brauchen die französischen Nachtzüge. Mit dieser Petition können Sie sich für ihre Erhaltung einsetzen.

 

Nachtzüge made in Austria

Die Österreichischen Bundesbahnen bemühen sich darum, zumindest einige der Nachtverkehre von der Deutschen Bahn zu übernehmen und weiter zu führen. Es geht dabei derzeit wohl um den Ausbau von Nachtverbindungen von  Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München nach Österreich, Italien und in die Schweiz. Dabei würde mit Hamburg – Zürich auch…

Weiterlesen …

Vereinigte Bahnen von Europa?

I remember buying one single ticket from Narvik to Madrid.  A journey of 4,500 km, back in the nineties it involved four stopovers. Nowadays, between 7 and 10, including a bus ride in between.

 

Ich erinnere mich, dass ich von Narvik nach Madrid eine einzige Fahrkarte gekauft hatte. Eine Reise von 4.500 km, die damals in den Neunzigern vier Zwischenstops benötigte. Heute sind es zwischen 7 und 10, einschließlich einer Busverbindung.

Katia Hueso, Netzwerk Back-on-track

In einem ausführlichen (englischsprachigen) Artikel analysieren Katia Hueso und Poul Kattler die Malaise des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs und die Folgen für die Reisenden. Sie schlagen die Gründung einer europäischen Bahngesellschaft vor, die als erstes ein neues Nachtzugnetz aufbauen sollte.

Deutsche Bahn macht platt statt mobil

Die DB hat das Potenzial der Nachtzüge bei Weitem nicht ausgeschöpft. Manche sagen: Die Manager haben das Produkt nicht verstanden.

Peter Dreller (ehemaliges Betriebsrats- und Gesamtbetriebsratsmitglied bei MITROPA und ehemaliger Betriebsrats- und Gesamtbetiebsratsvorsitzender der DB European Railservice)

Im gerade vom Bündnis Bahn für Alle veröffentlichten Alternativen Geschäftsbericht für die Deutsche Bahn wird auch die aktuelle Situation im Nachtreiseverkehr beleuchtet.

Nachtzüge brauchen Zukunft – Die Zukunft braucht Nachtzüge

Es könnte eine Eisenbahnkultur der Nachhaltigkeit sein, die an die Stelle des dröhnenden rasenden Stillstands der Flugzeug- und Automoderne rückt: Als dicht und dauerhaft gesponnenes, stetig und gleichmäßig pulsierendes Netzwerk der Verbindungen und Möglichkeiten, der Synergien und der Kooperation für ein neues Zeitalter der Nachhaltigkeit und des stabilen Gleichgewichts.

Stefan Rammler (Zukunftsforscher HBK Braunschweig)

Den kompletten Text des Radiobeitrags gibt es auf der Seite von Deutschlandradio Kultur.

Petition gegen das Ende der DB Nachtzüge 2016

Die DB plant sich – bereits im Laufe des Jahres 2016 – aus dem klassischem Nachtzugverkehr komplett zurückzuziehen. Der vorgesehene Ersatz  – nächtliche ICEs, ICs und Fernbusse – kann mit dem Komfort eines Schlaf- oder Liegewagens keinesfalls mithalten. Dabei sind die Fahrgastzahlen stabil: rund 2,5 Millionen Passagiere pro Jahr nutzen…

Weiterlesen …

Nacht- und Urlaubsverkehr auf der Schiene (von K.-D. Bodack)

Zur aktuellen Situation Die DB AG reduziert die Angebote im Nacht- und Urlaubsverkehr auf der Schiene. Auslöser: Betriebswirtschaftliche Verluste, unproduktive Fahrzeugeinsätze, antiquierte, nicht mehr marktkonforme Gestaltung und schlechter Instandhaltungszustand der meisten Fahrzeuge. Die beliebten und relativ neuen TALGO-Nachtzüge („InterCityNight“) der DB AG sind abgestellt. Flug- und Fernbusverbindungen, die auch aufgrund…

Weiterlesen …